PRANAYAMA

Pranayama (Atemübungen)

Haltung: Einfache Haltung oder Fersensitz, Fokus: 3.Auge

1. Langer Tiefer Atem
Hände auf deine Knie im Gyanmudra
(Benefits: beruhigt deinen Geist; gleicht die Emotionen aus; Harmonisiert Körper, Geist und Seele)
Dauer: 3 Minuten

2. Feueratem
Arme seitlich ausgestreckt, Handflächen nach oben
(Benefits: stärkt dein Nervensystem; reinigt den Blutkreislauf; energetisiert; stimuliert; steigert deine Vitalität)
Dauer: 2 Minuten

3. Segmentierte Atmung
Hände auf deine Knie im Gyanmudra
(Benefits: stimuliert das Zentralhirn und das Drüsensystem)

4 Teile einatmen – 1 Teil ausatmen       
Mantra: Sa – Ta – Na – Ma (einatmen)  Wahe guru (ausatmen)
Dauer: 2 Minuten

4 Teile einatmen – 4 Teile ausatmen
Mantra Sa – Ta – Na – Ma (für’s Ein- und Ausatmen)
Dauer: 2 Minuten


4. Wechselnde Nasenlochatmung
(Benefits: erzeugt tiefes Gefühl des Wohlbefindens und der Harmonie auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene; gleicht die rechte und die linke Gehirnhälfte aus; erdet dich; versorgt dich mit Energie und schenkt dir Ruhe)

Atmen wir durch das rechte Nasenloch ein, bringt uns das einen Energieschub. (Sonnenenergie – Sonnennasenloch)
Atmen wir durch das linke Nasenloch ein, beruhigt sich unser Nervensystem.
(Mondenergie – Mondnasenloch)
Durch die wechselnde Nasenlochatmung wird unser System gleichzeitig beruhigt und mit Energie versorgt.

Forme mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand ein U, wobei du mit dem Daumen das rechte Nasenloch und mit dem Zeigefinger das linke Nasenloch schließt. Die linke Hand ruht im Gyanmudra auf dem linken Knie.
Atme durch das linke Nasenloch lang und tief ein.
Atme durch das rechte Nasenloch lang und tief aus.
Atme durch das rechte Nasenloch lang und tief ein.
Atme durch das linke Nasenloch lang und tief aus.
Fahre in diesem Rhythmus fort.
Dauer: 3 Minuten