1. Chakra: Wurzelchakra (Muladhara)

„Das erste Chakra steht für das Element Erde, für die Stärke, den Mumm, diesen animalischen, wuchtigen Teil in Dir.“ Yogi Bhajan

Thema: Akzeptanz und Vetrauen

Das Wurzelchakra ist das grobstofflichste Energiezentrum in unserem Körper, es hat die dichteste Schwingungsenergie aller Chakras, verbindet uns mit der Erde, unserer Stärke und dem instinktiven Teil in uns. Aus ihm schöpfen wir die Grundlage unserer Existenz: unsere Selbst-Sicherheit und das Urvertrauen. Das 1. Chakra befindet sich an der Basis des physischen Körpers

Wir verbinden uns durch das erste Chakra mit der Erde, unserer Stärke, dem instinktiven Teil in uns. Es bildet unsere Grundlage, unsere Selbst-Sicherheit, das Urvertrauen. Im ersten Chakra ist auch die menschliche Fähigkeit zur Akzeptanz angelegt. So wie sich dieses Chakra an der Basis des physischen Körpers befindet, so bildet Akzeptanz die Grundlage unseres spirituellen Körpers. Hier ist der Anfang von allem. Hier liegt unsere Fähigkeit zu vertrauen, zu vergeben, uns selbst vollständig anzunehmen und Schuldgefühle loszulassen. Um wirklich akzeptieren zu können, müssen wir mit unserer ureigenen menschlichen Natur Frieden schließen.

Kundalini Yoga zeigt uns, wie einfach die Emotionen alle Chakren betreffen. Diese Emotionen variieren, zeigen Schatten und Lichtqualitäten je nachdem, wie verbunden wir sind, um das besondere Chakra. Wenn wir uns von diesem Energiezentrum trennen, sind wir gierig und unsicher oder leiden unter Depressionen. Wir können der Welt misstrauen und haben sehr strenge Perspektiven. Der Grund für diese Schattengefühle kocht auf das Gefühl der Angst. Angst vor Trennung, Hunger, Armut, alles ist wirklich Symptome einer Trennung von der Erde Energie innerhalb. Der Betrieb von einem Ort der Angst ist ein starkes Zeichen, dass wir unsere Beziehung mit dem ersten Chakra verloren haben. Zum Glück können wir mit einer starken Kundalini Yoga-Praxis unsere Verbindung zu den Chakren stärken. Wenn unsere Beziehung zum ersten Chakra stark ist, sind wir ruhig, geduldig, großzügig, loyal und wir schätzen uns. Wir fühlen uns unterstützt und können andere unterstützen. Das erste Chakra gibt uns die Grundlage, aus der wir unser Selbstbewusstsein erlauben, Wurzeln zu nehmen und zu wachsen.

Tipps für die Harmonisierung des Wurzelchakras

Stärkung durch

Erdende Wurzelgemüse: Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, Pastinaken, Rettich, Radieschen, Klettenwurzel, Rüben, Kohlrabi.
Festigkeit vermittelnde Proteine: Hülsenfrüchte, Nüsse, Milch, Milchprodukte, Tofu und Sojaprodukte.
Stärkende Saaten: Kürbiskerne (Prostata!), Pinienkerne, Sesam, Sonnenblumensamen – und deren Öle

Bachblüten

Sweet Chestnut, Rock Rose, Clematis

Edelsteine

Bei Ursache in diesem Leben: roter Achat, Blutjaspis, Granat, rote Koralle, Rubin, Hämatit, Onyx, Rhodonit, schwarzer Turmalin.
Bei Ursache im karmischen Bereich: Edelsteine des Dritten Auges.
Schmuck mit roten, schwarzen, dunkelbraunen Steinen tragen.

Aromatherapie

Nelke, Rosmarin, Ingwer, Sandelholz, Vetiver, Ylang-Ylang, Zypresse, Zeder

Visualisierung

Eine rote Flamme an der Basis der Wirbelsäule hell leuchtend

Affirmationen

„Ich vertraue der Kraft des Lebens“
„Ich fühle mich in meinem Körper wohl und geborgen“
„Ich lass mich von der Erde tragen und öffne mich für die Kräfte der Natur“